Corona

Guter Hoffnung sein - so wurde in früheren Zeiten eine Schwangerschaft bezeichnet. Heute ist dieser Begriff etwas aus der Mode gekommen. Dabei gilt er im Moment mehr denn je. So wichtig es ist, in den neun Monaten und während der Geburt getärkt und zuversichtlich zu sein, so verunsichernd gestaltet sich gerade der Lebansalltag mit Corona. Wir Hebammen können nicht alle Unsicherheiten aus dem Weg räumen, aber wir sind Ansprechpartnerinnen bei Fragen und Problemen.

Gut beraten - mit und ohne Hausbesuch

Auch in Corona-Zeiten machen Hebammen Hausbesuche. Ein persönliches Gespräch ist durch nichts zu ersetzen. Eine körperliche Untersuchung sowieso nicht.

Unter Einhaltung der allgemein bekannten Hygienemaßnahmen wird ein Infektionsrisiko selbstverständlich so niedrig wie möglich gehalten.

Für weitere Fragen, Beratungen und Kennenlern-Gespräche steht deine Hebamme dir auch telefonisch / per E-Mail und per Videokonferenz zur Verfügung.

kugeln_blau_grün.png

Info-Sammlung:
hier findest du Links zu seriösen Websites.
 

Gut informiert zu sein ist die beste Grundlage für verantwortungsvolles Handeln.

Ist eine Impfung für Schwangere oder Stillende empfehlenswert?

Gibt es ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf?

Im folgenden findest du eine Sammlung von Links.

Hier kannst du dir einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung verschaffen.

Auf vorgefertigte Meinungen wird verzichtet.

Mach dir dein eigenes Bild!

Begleitung bei der Geburt

Ob und ab wann der Partner bei der Geburt dabei sein kann, ist von Krankenhaus zu Krankenhaus unterschiedlich. Sei versichert, dass der Hebammenverband und auch die Hebammen im Kreißsaal vor Ort alles tun werden, um sich für die Möglichkeit dieser so wichtigen Unterstützung bei der Geburt einzusetzen.

kugeln_blau_grün.png
kugeln_blau_grün.png

nach der Geburt

kugeln_blau_grün.png

In Zeiten von Corona ist es meist möglich, dass der Partner nach der Geburt für einige Stunden bei Mutter und Kind bleibt.

Eventuell ist der Mit-Aufenthalt für den Partner in einem Familienzimmer in der Klinik möglich. Erkundige dich bitte auf jeden Fall vorab die die aktuelen Möglichkeiten in der gewählten Klinik.

Eine andere Möglichkeit, diese einzigartige erste Zeit zu dritt zu erleben, wäre eine Ambulante Geburt. Sofern es Mutter und Kind gut gehen, können beide bereits wenige Stunden nach der Geburt die Klinik verlassen. Zuhause werden sie von der Hebamme betreut.

Solltest du dich für diese Form der Geburt interessieren, solltest du mit deiner Hebamme im Vorfeld besprechen, ob sie diese Betreuung ermöglichen kann.